Über mich

Dr. Dimitri Ejov

Beruflicher Werdegang

  • Jahrgang 1974foto
    1991-1997Studium der germanistischen Linguistik und Übersetzungswissenschaft an der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität (MGU), Fachrichtung: Linguistik und interkulturelle Fachkommunikation
    Abschluss: Diplom-Linguist/Übersetzer mit Auszeichnung
    1992-1997Studium der Rechtswissenschaft an der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität (MGU)
    Abschluss: Staatsexamen, Spezialisierung: Zivilrecht
    1997-1998Dozent für Russisch und Deutsch als Fremdsprache an der Uljanowsker Staatlichen Universität (Russland)
    Mitarbeit im Akademischen Auslandsamt der Staatlichen Universität Uljanowsk bei der Organisation der deutsch-russischen Austauschprogramme
    1999-2003Promotion an der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Thema „Deutsche und russische Gesetzestexte. Vergleichende linguistische Analyse an Beispielen aus dem Familienrecht“
    Rigorosum: 23. Juli 2003 (magna cum laude)
    2002-2003Aufbaustudiengang „Magister der Rechtsvergleichung“ (LLM) an der juristischen Fakultät der Universität Bonn
    2003-2004Dozent für Russisch und russische Landeskunde mit den Schwerpunkten „Russische Rechts- und Wirtschaftssprache“, „Russisches Rechts- und Wirtschaftssystem“ an der Universität Karlsruhe
    Tätigkeit als Dolmetscher / Übersetzer für Russisch
    Mai - Aug. 2004Fortbildungslehrgang „Betriebswirtschaft und Management“
    (Institut für berufliche Weiterbildung, Köln)
    Freiberuflicher Dolmetscher / Übersetzer, Sprachtrainer für deutsche-russische Fachkommunikation (Schwerpunkt „Fachsprache“)
    seit 2001Freiberufliche Tätigkeit als Dolmetscher und Übersetzer (u.a. Arbeit als juristischer Dolmetscher beim Bundesverfassungsgericht und Bundesgerichtshof, Geschäftsreisebegleiter, Verhandlungsdolmetscher und Berater für die Metro AG (Metro Group Advertising GmbH), Germanwings GmbH, Ford Werke GmbH, TÜV Rheinland AG (im Auftrag von Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH/Bonn), 235 Media GmbH im Auftrag von BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) sowie von BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft GmbH, Klarlogo GmbH für die Sendung „Hart aber fair“ in der ARD (Erstes Deutsches Fernsehen/Das Erste), Universitätsklinikum Bonn, das Gesundheitsministerium der Republik Kasachstan u.a. (siehe „Referenzen“ in Downloads)
    seit Okt. 2003Berater für russisches Recht, russische Kultur / Mentalität und deutsch-russische Geschäftsbeziehungen (z.B. für die Akademie Deutscher Genossenschaften ADG in Montabaur u.a.)

Last updated by at .